Morath schnappt sich Gesamtsieg 
Badische Zeitung, Winfried Stinn

Ann-Katrin Hellstern beim Belchen-Berglauf die Schnellste

SCHÖNAU (stn). Den 14. Belchen-Berglauf gewann überraschend die Freiburgerin Ann-Katrin Hellstern. Für die 11,4 Kilometer lange Strecke von Schönau hinauf zum Belchenhaus auf 1362 Meter (824 Höhenmeter) benötigte Hellstern 1:05:11 Stunden. Die ehemalige Radsportlerin war vor einer Woche bei der Rieselfeldmeile Dritte geworden. Christiane Happe von der RIG Freiburg kam als achtschnellste Läuferin ins Ziel. Mit einer faustdicken Überraschung endete die Männer-Konkurrenz: Es gewann der erst 15-jährige Lukas Ehrle (TV Villingen), der in 52:48 Minuten den Favoriten Roland Golderer (Ellmendingen/53:09) hinter sich ließ. Bester Regio-Läufer war Dominik Haberstroh (Winden) als Sechster.

Mit dem Belchen-Berglauf wurde die aus sechs Wertungsläufen bestehende Serie um den Schwarzwald-Berglauf-Pokal abgeschlossen. Als Gesamtsiegerin setzte sich Stephanie Morath aus Freiburg durch. Sie erlief beim Belchen-Berglauf kein Ergebnis, gewann aber die Pokalwertung dank zuvor konstanter Leistungen: Morath siegte beim Trail-Run in Zell am Harmersbach und beim Windräderlauf in Heuweiler. Zudem wurde sie Zweite beim Hundseck-Berglauf in Bühlertal und beim Oberrieder Tote-Mann-Berglauf. Äußerst knapp, mit nicht einmal einem Punkt Rückstand, musste sich Franziska Schmieder als Zweite geschlagen geben. Ebenfalls eng ging es bei den Männern zu. Gesamtsieger wurde Roland Golderer (RSV Schwalbe Ellmendingen) vor Lennart Nies (TV Maikammer). Einen ausgezeichneten dritten Platz belegte der Windener Dominik Haberstroh. Die Ergebnisse der Altersklassen lagen bis Mittwoch noch nicht vor. 


Ehrle lässt die Gegner stehen
Schwarzwälder Bote, Helmut Junkel

Kleine Sensation bei der 14. Auflage des "Belchen-Berglaufs", gleichzeitig das Finale um den "Schwarzwald-Berg-lauf Pokal 2019: Tgaessieger wurde der erst 15-jährige Lukas Ehrle. Der Läufer vom TV Villingen erreichte das Ziel nach 52:48 Minuten.

Auch bei den Frauen gab es eine Premierensiegerin: Die erstmals startende 33-jährige Ann-Katrin Hellstern (Freiburg) setzte sich in 1:05:11 Stunden überlegen durch.

Klarer Mannschaftssieger der Frauen wurde die LG Brandenkopf mit 5:03 Minuten Vorsprung vor dem LT Unterkirnach (Angelika Rentschler, Stefanie Klemm und Eva Riesle). Bei den Herren gewann das Trio des TuS Lörrach-Stetten mit 5:49 Minuten Vorsprung auf den LT Furtwangen, der mit Holger Thoma, Fabian Mayer und Ronny Seifert antrat. Mit dem fünften Rang musste sich der LT Unterkirnach begnügen.

Bei idealem Wetter überraschte der erstmals startende 15-jährige Lukas Ehrle (TV Villingen) die Fachwelt und die etablierten Bergläufer. Ohne sichtbare Anstrengung meisterte er den letzten Anstieg von der Talstation der Belchenbahn und zog bis zum Gipfel an den Konkurrenten Roland Golderer (RSV Schwalbe Ellmendingen) und Vassili Kraus (TuS Lörrach-Stetten) mühelos und locker vorbei. Ehrle ließ Golderer um 21 Sekunden und Kraus um 1:01 Minuten im Ziel deutlich hinter sich.

Als Gesamtneunter wurde Holger Thoma (LT Furtwangen) Zweiter der M45. Sieger der U20-Jugend wurde Björn Pollul (SZ Breitnau) mit der zwölftschnellsten Zeit. Mit 43 Sekunden Rückstand folgte ihm Fabian Mayer als Bester der aktiven Männerklasse. Als Gesamt-20. im Ziel durfte sich Ronny Seifert (beide LT Furtwangen) über den M50-Klassensieg freuen. Von den Aktiven des LT Unterkirnach kamen noch Alexander Irion aus der starken M45 als Gesamt-33. ins Ziel. René Strunk landete auf Rang 41, Marc-Philipp Göb (M 30) wurde 50., und Meinrad Beha, der Sieger der M65, lief als 58. ins Ziel.

Ann-Kathrin Hellstern reist mit dem Fahrrad an und holt sich Tagessieg

Für eine weitere Überraschung sorgte Ann-Kathrin Hellstern mit ihrem Tagessieg bei den Frauen. Sie war mit dem Fahrrad aus Freiburg angereist und schwang sich nach der Siegerehrung gleich wieder in den Sattel und begab sich auf die Rückfahrt. Mit 1:40 Minuten Rückstand wurde die U23-Juniorinnen-Siegerin Franziska Schmieder (LG Brandenkopf) Zweite. Als Gesamt-Fünfte und W40-Beste war Angelika Rentschler (LT Unterkirnach) schnellste Läuferin aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis. Als Gesamt-Siebte und Beste der Frauenhauptklasse landete Franziska Wülker (LT Furtwangen) ebenfalls in den Top Ten.

Unterkirnacher Frauen sich über Teamergebnis

Zum guten Unterkirnacher Teamergebnis trugen Stefanie Klemm als Gesamt-Elfte und Dritte der W35, Eva Riesle als Gesamt-13. und Zweite W30 und Sara Büchel als Gesamt-20. und Vierte der W30 bei.